The Stormfront

sf_teaser.jpg
6 Jugendliche, eine Videokamera, ein leeres Haus – und so sieht dann das Resultat aus, daß wir im Sommer 1993 in 2 Stunden fabrizierten. Ein wirkliches Drehbuch hatten wir nicht; nur ein paar wage Ideen – der Film entstand völlig aus dem Bauch raus.

Hierbei haben drei fiese Terroristen eine Mappe mit geheimen Dokumenten gestohlen und sich in einem Haus verschanzt. Zwei furchtlose Terroristenjäger werden darauf angesetzt und stürmen das Haus – und schon ist ein wildes Feuergefecht im Gange …

Ok, wenn man es jetzt betrachtet ist das ganze natürlich ein unglaublich doofer Kinderfilm; in dem Knallfrösche als Handgranaten geworfen werden und aus vollem Rohr mit Spielzeugknarren geballert wird. Absoluter Schwachsinn also. Dennoch: durch die gute Kameraführung und die Musikuntermalung ist der Film zumindest streckenweise spannend; kurzweilig sowieso (7 Minuten lang!) und alles in allem eine nette kleine Übung für das was später folgte.

Eine Fortsetzung war fest geplant und wir drehten sogar (wieder ohne Drehbuch) ein paar Szenen dafür, die aber niemals verwendet wurden. Im gleichen Zug versuchten wir uns an einem (miserablen) Kurzkrimi, gaben es jedoch schnell wieder auf. Oliver Fiedler schrieb noch ein aufwändiges Drehbuch für einen zweiten „Stormfront“ Film, aber auch das wurde letztlich nie verfilmt.

Gefilmt: 1993
Regie: Stephan Mahlke
Länge: 7 Minuten

Filmszenen







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.