Kindergarten-Cop 2

FBI-Agent Reed (Dolph Lundgren) soll einen Datenträger mit wertvollem Inhalt besorgen. Dazu mu er sich jedoch undercover in einen Kindergarten begeben und dort als Erzieher ausgeben. Für den eher unerfahrenen Ermittler wird die Mission zu einer schweren Herausforderung …

Der erste „Kindergarten Cop“ Film ist jetzt nicht gerade ein Heiligtum, aber ein sympathischer Evergreen meiner Kindheit … daher alleine sehe ichs als total absurd und ziemlichen Etikettenschwindel unter diesen Vorzeichen ein Sequel rauszuhauen. Aber gut: Arnie hatte eben den ersten Film, Dwayne Johnson hatte eine ähnliche Sache bei „Daddy ohne Plan“; Vin Diesel bei „Babynator“ und nun setzt sich Dolph Lundgren ebenso einen solchen Titel in die Biographie. Da macht er auch nichts falsch, sofern ihm bewußt war daß er es nicht mit dem Original aufnehmen kann. In sich geschlossen ist es die alte, bekannte Nummer die halt einfach ein weiteres, neues Mal durchgejagt wird: starker Machoagent der hoffnungslos in die Knie geht als er es mit kleinen Kindern zu tun bekommt. Das reduziert sich auf das Gerüst dieser Story, ein paar kurze Lacher und kindgerechter Unterhaltung die kaum harmloser ausfallen dürfte. Aber ehrlich wer über 25 Jahre nach dem Original diesen Film mit hohen Erwartungen angeht macht ohnehin was falsch.

Fazit: Kindlicher Blödsinn, albern, stumpf und ohne Nebenwirkungen!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.