Samurai Cop

Der knallharte Polizist Joe Marshall macht mit seinem Partner  Jagd auf einen Yakuza Ring und gerät beim Schutz einer Zeugin selbst in Lebensgefahr …

Ich kam auf diesen Film weil Chris Stuckmann eine Hilariocity Review dazu gemacht hat in der er den Film als unfassbar darstellte – und nachdem ich ihn nun gesehen habe kann ich dem nur restlos zustimmen. Schlecht ist leicht, schlecht kann jeder, aber einen Film der auf so unglaubliche und unfassbare Weise so dermaßen schlecht ausfällt dürfte es selten gegeben haben. Im Kern ist das Ganze wohl als schlichte „Lethal Weapon“ angelegt, langhaariger und schwarzer Polizist gehen einem Mordfall nach, aber die Richtung die dieser Murks dabei einschlägt ist einfach nicht in Worte zu fassen. Darstellerisch, kameratechnisch, inhaltlich … als hätten ein paar Grundschüler versucht ihre Version eines Polizeifilms zu drehen. Von den sexistischen Dialogen, den ständigen nackten Frauen her, der Musik oder der billigen Frauenperücke nach die der Hauptdarsteller mehrfach trägt ist dies wohl zweifelsohne einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Aber wie es in solchen Fällen eben manchmal ist: es ist so derbe übel daß es nur zum wegschmeißen ist – und daher vielleicht sogar ein großer Spaß!

Fazit: Definitiv nicht mehr zu überbieten, vor allem aber durch seinen spaßigen Trashfaktor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.