Emoji – Der Film

In Textopolis, einer Stadt in einem Handy, leben die Emoticons und warten auf ihren Einsatz. Allerdings ist Gene nicht fehlerfrei und löst als er ein falsches Gesicht macht eine Störung aus. Als deswegen ihr Handy gelöscht werden soll macht sich Gene mit Hi-5 (James Corden / Christoph Maria Herbst) und Jailbreak auf den Weg um die Katastrophe abzuwenden …

Dieser Film wird von diversen Filmkritikern mit Vorliebe zum neuen Hassfilm des Jahres erklärt. Ich konnte mir vorher auch gut vorstellen daß man hier nicht so viel erwarten sollte, war aber gewillt mit gutem Willen ranzugehen. So muß ich wenigstens lobend vermerken daß der Film den Kindern eine gewisse Wiedererkennungsfläche liefert indem bekannte Dinge wie facebook, youtube oder Instagram dargestellt werden und all das auch in technisch durchaus ansprechender Art und Weise. Leider endet damit auch schon alles Gute was man sich zusammentragen kann. Abgesehen davon nämlich ist der Film genau die lahme Nummer zu er er erklärt wurde. Dabei liegen die Probleme in zwei wesentlichen Punkten: zum einen ist die Welt in der es spielt nicht plausibel bis zum Schluß dargestellt (warum z.B. müssen die Figuren durch Apps gehen wenn sie an anderer Stelle außenrum gehen können)? Zum anderen packen einen die Figuren zu keinem Zeitpunkt. Der Humor funzt einfach nicht, es entsteht keine Bindung und daraus resultiert schlicht und ergreifend ein zwar bunter, aber durchweg langweiliger und irrelevanter Film. Ihn zu irgendwas besonders schlechten zu stilisieren braucht man garnicht – dazu ist er von sich aus einfach viel zu unbedeutend.

Fazit: In der Tat die hohle Nummer für die man es vorab halten konnte!
Rating: ★☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.