Attraction

Ein außerirdisches Raumschiff stürzt über Moskau ab und schlägt eine Schneise der Verwüstung in die dortigen Wohnblocks. Die Schülerin Julia (Irina Starshenbaum) schleicht mit ein paar anderen an die Absturzstelle und macht eine unglaubliche Entdeckung, nämlich einen der außerirdischen Besucher. Fortan versucht soe diesem zu helfen während von Militär und anderen QUellen große GEfahr droht …

Ich bin kein großer Kenner und Fan des russischen Kinos, sage aber gerne: warum nicht. Ich erinnere mich mit Wohlwollen an die Fantasy Orgie „Nochnoi Dozor“ die mir so vorkam als habe man das Budget etlicher kleiner FIlme gespart und eben einen großen gebastelt bei dem dann alses ausgelotet wurde was möglich ist. AUch im vorliegenden Falle komme ich zu dem Gefühl: klar, man neigt dazu das gezeigte zu vergleichen. Eine Alieninvasion hatten wir erst im vergangenen Jahr zweimal aus den USA, in der albernen Version in „Independence Day 2“ und in der intelligenten Fassung in „Arrival“. Dieser hier richtet sich eher nach dem letzteren: es geht nicht darum die Aliens großflächig zu bekämpfen und es geht auch nur am Rande darum das Phänomen zu erforschen. Im Fokus stehen ein paar Alltagsfiguren die in die Ereignisse verwickelt werden und sich je nachdem auf die Helden oder die böse Seite schlagen. Dabei prallen die Extreme aufeinander: inw enigen Szenen wird mit edelsten Spezialeffekten gearbeitet die auf Hollywood Niveau sind, die meiste Zeit stehen dagegen aber Szenen die in trostlosen russicshen Wohnblocks spielen. Die Darsteller kann man hierzulande wohl kaum, kriegt aber sehr wohl stabile und brauchbare Helden geboten die eben diesen „LEute von der Straße“ ausdruck haben, der aber gut funktioniert. Ansonsten sind es insgesamt viele Elemente die man kennt (ein menschlicher Außeridischer der sich an kleinen Alltagssituationen aufhält und lächeln lernen muss), die aber hier ganz brauchbar zusammengemengt wurden. Trotzdem erwist sich der Film trotz inhaltlicher und visueller Highlights insgesamt als etwas zu langgezogen und langatmig. Dürfte aber demjjenigen der sich auf diese etwas spezielle Form FIlm einlassen kann einiges bieten.

Fazit: Interessanter, vielschichtier Streifen der allerdings einiges an GEduld erfordert!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.