Girls Night Out

Die alten Freundinnen Jess (Scarlett Johansson), Blair (Zoë Kravitz), Pippa (Kate McKinnon), Alice (Jillian Bell) und Frankie (Ilana Glazer) kommen für einen Junggesellinnenabschied zusammen uund machen eine Nacht lang ordentlich Party – bis bei einem Unfall der engagierte Stripper umkommt. Fortan sind die Frauen sehr bemüht die Leiche verschwinden zu lassen …

Diese Vorschau nervt mich seit Monaten da sie irgendwie vor jedem Film gezeigt wird den ich schaue. Obendrein habe ich im Internet diversen Hass und Zerrisse zu diesen Titel gelesen und nach Konsum des Films kann ich sagen dass diese durchaus berechtigt sind. Gemein dabei ist aber das im Film einiges stimmt: an etlichen Stellen bringt der Film ungemein Gute und treffende Pointen die sich aber über die Lauflänge so verteilen dass es sich nicht lohnt nur deswegen den Film zu schauen. Der Look ist schick und teuer, aber was nützt das wenn Scarlett Johansson und die anderen einen nicht wirklich interessieren. Scarlett spielt eine verstockte Zicke, die anderen sind plumpe Reißbrett Charaktere wie sie für einen solchen Film halt herhalten müssen. Das ist nicht schlimm, aber macht es einem fast unmöglich Sympathie für die Figuren aufzubringen und sich an dem was geschieht Anteil zu nehmen. Immerhin befindet man sich selbst bei Anschauen des Trailers nach ein paar Minuten auf unbekannten Terrain da wirklich nur Dinge aus der ersten halben Stunde verraten wurden. Das kann aber auch damit zu tun haben das nachher nicht mehr viel nennenswertes kommt. Als Party Film für einen lustigen Mädelsabend dürfte die Geschichte taugen, insgesamt ist dies aber ein furchtbar unausgereift es Drehbuch das nur mit einzelnen Treffern punktet und ansonsten kein stimmiges Ganzes ergibt.

Fazit: Stellenweise lustig aber insgesamt nur schlecht funktionierende Comedy!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.