Mein neues bestes Stück

Die allein erziehende Jeanne (Audrey Dana) ist irgendwann zu der Erkenntnis gekommen daß man einen richtigen Schwanz braucht um sich in der Welt zu behaupten. Nach einem heftigen Gewitter erwacht sie und hat einen – und damit jede Menge Probleme. Alelrdings erkennt sie schnell daß ihr dadurch neue Vorteile entstehen …

Französische Komödien können durchaus was: ich habe mit „Ziemlich beste Freunde“ oder auch den Schtis sehr lustige und auch emotionale Filme gesehen bei denen ich herzlich lachen konnte. Wenns aber albern, cholerisch oder sonstwie überdreht wird scheitern diee Filme leider restlos für mich. Vielleicht liegt das daran daß ich den lokalen Humor so nicht erfassen oder witzig finden kann? Keine Ahnung. Im vorliegenden Fall habe ich jedenfalls das Gefühl eine steinalte, verfilmte alte Drehbuchfassung zu sehen: eine Frau hat einen Schwanz, lernt die Vorteile daran zu entdecken, nutzt diese und findet aber nachher wieder zur normalität zurück: mit diesem Skript gewinnt man keinen Blumentopf, aber trotzdem läßt man dabei die Hauptfigur in irgendeiner Form eine Entwicklung durchmachen. Dieser hier macht das kaum, reiht einfach alberne und dusselige Szenen aneinander die mit dem Gag „Frau mit Penis“ hoffentlich von alleine funktionieren. Das mag in manchen Momenten sogar stimmen und sein, doch sind diese klar die Ausnahme: der hysterische, viel zu beschleunigte Humor und eine uncharismatische, alberne Hauptfigur ruinieren jedweden Sehspaß im Keim. Es bleiben ein paar vereinzelte, nette Pointen die aber im Nichts verpuffen – außer einem Supergag in der Schlußsekunde.

Fazit: Banale Gags und eine uninteressante Hauptfigur ruinieren einzelne ganz nette Gags!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.