Das Ende ist erst der Anfang

Die Privatermittler Gilou (Bouli Lanners) und Cochise (Albert Dupontel) fahren durch die belgische Landschaft und sind auf der Suche nach einem Handy welches belastendes Material enthält. Dieses befindet sich in den Händen von Esther (Aurore Broutin) und Willy (David Murgia) die glauben noch etwas erledigen zu müssen bevor die Welt untergeht …

Als regelmäßiger Besucher von Sneak Previews ist es schon hart wenn ich einen Film als die bislang übelste Sneak Erfahrung bezeichne, aber dieser hier verdient es. Ich nahm es als Beleg daß während des Films gut das halbe Publikum aufstand und rausging, da wurde mir klar daß ich wohl nicht der Einzige war mit einem gewissen Problem mit diesem Machwerk. Wobei meine größte Schwierigkeit das Wetter war: der Film ist bei permanenter Bewölkung gefilmt, es sieht in jeder Einstellung grau, düster und hässlich aus. Die Herangehensweise eine Handvoll Personen zu zeigen und erst langsam zu enthüllen wer sie sind und in welcher Verbindung zueinander sie stehen find ich nicht grundlegend verkehrt, funktioniert hier aber ebensowenig: zum einen sind die Figuren meist unsympathisch und austauschbar, zum andern haben sie so wenig Charme und Charisma wie der restliche Film. Und die Verwicklungen die ihnen auferlegt werden wirken wie aus Versatzstücken von anderen Filmen abgeschrieben. Außer ein oder zwei netten Szenen am Ende stimmt hier wirklich garnichts – und es ist zu erwarten daß der Film an jedwedem Publikum unbemerkt vorbeiläuft.

Fazit: Bei der kruden Road-Movie Ballade stimmt einfach nichts!
Rating: ★☆☆☆☆

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.