Logan – The Wolverine

Mutant Logan alias Wolverine (Hugh Jackman) ist alt geworden und spürt daß ihn seine übermenschlichen Fähigkeiten langsam verlassen. Da wird er von seinem Mentor Professor X (Patrick Stewart) aufgefordert der kleinen Laura (Dafne Keen) zu helfen die ebenfalls ein Mutant ist und gejagt. Logan schützt Laura da es einige Gemeinskeiten zwischen ihm und ihr gibt …

So sieht es dann also aus, das ganz große Finish der X-Men Saga – und es hätte kaum schlichter aussehen können. Statt einem großen, finalen Kapitel mit allen Betgeiligten tut dieser Film was er nur kann um eigenständig zu sein. Es werden nur zwei Figuren, eben Wolverine und Professor X ausgekoppelt und alles was vorher war ausgeblendet – was gleichermaßen ein plausibler und logischer Schritt ist, ebenso sehr kritisch: ich finde wenn alles was in neun Filmen erschaffen wurde einfach erklärungslos aus dem Fenster fliegt ist das schon merkwürdig, erzeugt aber eben wirklich die Möglichkeit für einen neuen, komplett eigenständigen Streifen. Und der ist es: ein Hohelied auf die Leiden des Alterns, einen bekannten Darsteller in einer bekannten Rolle der vorrangig mit seinem eigenen, an Kraft nachlassenden Körper denn mit seinen Feinden zu tun hat. Die Story selbst in der Wolverine ein Mädchen beschützt und sich die Geschichte in ein Road Movie wandelt ist ok, hätte aber vermutlich wenn man den Superheldenkram nicht eingebunden hätte auch als ganz eigenes Ding funktioniert. Dabei ist der Film eben wirklich in erster Linie schmerzliches Drama mit bekannten Figuren, durchsetzt mit gelgentlichen Action Eruptionen. Wenn auch an manchen Stellen sehr gelitten wird ist die Lauflänge etwas zu arg geraten und man muß schon in der Lage und der Stimmung sein um anderthalb Stunden Depression auszuhalten. Aber da der Film genau das gibt was der Trailer angekündigt hat und eben dieser meist begeistert gefeiert wurde dürften wohl die meisten Zuschauer hiermit sehr zufrieden sein.

Fazit: Etwas abgekoppeltes Finale einer großen Sag, sehr eigenständig und unfassbar brutal!
Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.