Bridget Jones‘ Baby

Bridget Jones (Renee Zellweger) ist schon seit längerem von Mark Darcy (Colin Firth) getrennt und hat sich auf ihre Karriere konzentriert. Trotzdem ist sie nicht abgeneigt sich auf einen Quickie mit Mark einzulassen, ebenso auf eine Affäre mit dem Kollgen Jack Qwant (Patrick Dempsey). Als Bridget schwanger wird ohne zu wissen wer nun der Vater ist entsteht ein wildes rangeln von Jack und Mark um Bridget … das nicht, sie buhlen beide um Bridget…

Bridjet Jones ist wieder da – allerdings viel zu spät in meinem Empfinden. Nach dem Ende von Teil 2, sowohl dem Buch wie auch dem Film, war sie eigentlich mit Mark Darcy zusammen und ich hätte erwartet daß nun ein weiterer Part kommt in dem die beiden ein Kind bekommen. Diese Story hätte ich vielleicht zwei oder drei Jahre nach dem letzten sinnig gefunden, aber nicht 15 Jahre. Die Hauptfigur ist nun 43 und hat sich seit ihren Anfang 30 in denen die ersten beiden Filme spielten garnicht weiter entwickelt, obendrein war Bridget Jones immer eine Figur die ihr Identifikationspotential aus ihrem Übergewicht zog und hier läuft sie nun gertenschlank herum. Ansonsten kann man sich am Titel aber eigentlich kaum stören: der Film ist ein in nahezu jeder Hinsicht gelungenes Sequel zu Folge eins (den grässlichen zweiten läßt man besser außer acht); die Story in der zwei Typen sich um die Gunst der schwangeren Bridget kloppen und gleichermaßen auf die Vaterrolle hoffen ist ein nettes RomCom Drehbuch und die Story hat wieder reihenweise die typischen Bridget Jones Fettnäpfchen Momente parat. Aber all Kritik ist eh unwichtig: bei dem Meer an glücklichen und begeisterten Frauen die das Kino gesäumt haben konnte ich sehen: der Film it für diese Frauen gemacht die ihn freudig und dankend annehmen. Wer braucht da noch Kritik …

Fazit: Charmante Komödie die eigentlich alles richtig macht außer mächtig zu spät zu kommen!

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.