The Purge 3 – Election Year

Einmal im Jahr dürfen findet in Amerika die Purge statt, in dieser Nacht dürfen alle Bürger jede Form von Verbrechen ungesühnt begehen. Daher gerät Senatorin Charlie Roan (Elizabeth Mitchell) ins Kreuzfeuer da sie beabsichtigt die Purge abzuschaffen. Somit wird sie zur Zielscheibe eines wütenden Mobs der ihr in der Purge Nacht ans Leben will – lediglich Sicherheitschef Leo Barnes (Frank Grillo) verteidigt sie …

Runde drei der Purge Saga bei der sich eigentlich kaum was entscheidend verändert: wieder hat man eine Nacht x in der 12 Stunden lang geschlachtet und gemeuchelt werden darf, wieder einmal hat man eine Handvoll Hauptfiguren die eben durch diese Nacht kommen mpssen. In diesem Falle ist es eine eifrige Senatorin die eben die benannte Purge abschaffen will und eben dadurch zur Zielscheibe wird; des weiteren einen aufrechten Ladenbesitzer der eigentlich nur das Richtige tun und überleben will. Diese Figuren finden zueinander und kämpfen sich irgendwie durch diese ereignisreiche Nacht – das ist zwar nicht originell und bleibt emotional auch sehr unterkühlt da man mit den Figuren nicht warm wird, gerät aber hochspannend, actionreich und volelr Gewalt. Was schade ist da das Grundthema (was würde passieren wenn eben alle Grenzen weg wären und Menschen sich austoben können wie sie wollten) nicht wirklich kritisch beleuchtet wird sondern eben nur als Rahmen für die ganze Misere genutzt wird. Trotzdem entstehen daraus über anderthalb spannende Kinostunden die sich lohnen.

Fazit: Keine Revolution des Genres, im Rahmen des möglichen aber spannender und effektiver Thrill!
Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.