Tschick

Der aus gutem Haus stammende Maik Klingenberg (Tristan Göbel) ist ein Außenseiter in seiner Klasse und lebt relativ isoliert. Dann aber kreuzt Tschick (Anand Batbileg) seinen Weg der gerade ein Auto gestohlen hat – und gemeinsam brechen sie zu einer Fahrt mit unbestimmtem Ziel durch Ostdeutschland auf …

Sei ein gefühlvoller Road Trip! SEI EIN GEFÜHLVOLLER ROAD TRIP! Dieser FIlm wirkte auf mich als hörte ich eben diese Stimme die das gesagte immer wieder laut ausruft. SEI EMOTIONAL, MITREIßEND UND GEFÜHLVOLL! Was ich schade dabei finde ist daß der Film durchaus einige sehr gute Aspekte und Ansichten hat, aber eben zu bemüht ist eben all jene zu erfüllen und sie nicht „natürlich“ wirken. Die beiden Hauptfiguren sind zwar gut gespielt, aber für mich nicht ausreichend aufgebaut (Tschick etwa der sich in wenigen Szenen vom rauhen Proll zum netten Kumpel mausert); Situationen die sich aufbauen und ebenso verpuffen und vieles was am Ende offen bleibt, nicht beleuchtet wird oder unbeantwortet bleibt, außerdem störe ich mich daran daß die Fahrt der beiden eigentlich keinerlei Sinn ergibt bzw. kein reales Ziel hat. Einige Szenen funktionieren trotzdem sehr gut, der Film ist schön anzusehen und geht letztlich auch weitestgehend in Ordnung. Trotzdem ist es eben schade weil hier zuviel erzwungen wird und dabei zuviel ungenutzt auf der Strecke bleibt.

Fazit: Zu bemüht gefühlvoll zu sein so daß das Resultat an vielen Stellen nicht überzeugt

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.