Collide

Kleinganove Casey (Nicholas Hoult) lernt in Köln die aufregende Juliette (Felicity Jones) kennen und beginnt eine Beziehung mit ihr. Als er aber erfährt daß sie schwer krank ist und dringend eine teure Operation braucht begeht er eine Verzweiflungstat: er läßt sich vom Gangster Geran (Ben Kingsley) anheuern einen Drogentransport des eiskalten Hagen Kahl (Anthony Hopkins) zu überfallen …

Auf diesen Film wartete ich zwei Jahre wie verrückt, der Grund sind die Schauplätze an denen die Nummer spielt: der Film ist komplett in Deutschland und größtenteils in meiner Heimatstadt Köln gefilmt. Ich bin selber am Drehort vorbeigekommen, las damals Nachrichten darüber und war total gespannt da ich eine Kneipe die im Film eine zentrale Rolle spielt auch in echt kenne. Und letztzluich dürfte dies wirklich der erste richtige Hollywood Film sein der Köln wie selbstverständlich als Kulisse nutzt. Inhaltlich ist die Sache nicht nennens wert originell, aber ebensowenig verkehrt oder irgendwie nicht in Ordnung.: das ganze ist eine sehr einfache, aber seh geradlinige Actionstory die sich an nichts aufhält und von Anfang bis Ende Spannung und solide Action liefert. Etwas merkwürdig fallen dabei die Parts von Hopkins und Kingsley aus die rein garnichts mit Schauspiel zu tun haben sondern eigentlich total Overacting sind an der Grenze zur Selbstparodie. Aber seis drum: weniger ist mehr, und in diesem Falle eine Menge. Als Actionfilm kein muß, aber durchweg solide, als Film der Deutschland ins Szene setzt grandios.

Fazit: Atemloser Actionfilm in ungewohnter Umgebung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.