Kids

24 Stunden im Leben einer handvoll Ghettokinder in New York. Jennie (Chloe Sevigny) hat gerade erfahren daß sie HIV positiv ist. Da sie aber lediglich mit Telly (Leo Fitzpatrick) Sex hatte will sie ihn sofort suchen um ihm zu sagen daß er positiv ist und sie infiziert hat – der zieht aber gerade mit dseinem Kumpel Casper (Justin Pierce) herum und hat sich vorgenommen die hübsche Darcy (Rosario Dawson) an diesem Abend auf einer Fete zu entjungfern …

Ok, auch schlechte Filme können Kultstatus erlangen. ich weiß bis heute nicht warum Henning immer behauptet hat der fiese Telly erinnere ihn an mich, aber es ist nur eine der damit verbundenen Erinnerungen. Ebenso ließ sich mein Lieblingslehrer mal darüber aus. Der Film haut einen um wenn man nicht darauf gefasst ist: mit schonungslosem, harten Blick auf ein paar asoziale, miese Kinder deren einzige Zeitvertreibe Drogen, Gewalt und Sex sind. „Ein Blick in eine gottlose Welt“ nannte ihn mein Lehrer. Stimmt auch irgendwie. Der mit Absicht mit wackeliger Handkamera inszenierte Film ist eigentlich schockierend wenn man ihn ernst nimmt – oder man lacht sich einfach über die gezeigten Asis kaputt. Ich will dem Film ja seine ernsthaften Absichten nicht madig machen, aber aus meiner Sicht wäre er voll und ganz „verzichtbar“ gewesen. Aber es gibt auch andere Leute die an diesem Mist viel Spaß hatten.Fazit: Schockierende Betrachtung brutaler Ghettokids – hart und radikal, dabei aber eigentlich nur bescheuert und zum kranklachen. Schön Scheiße!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.