Besser als nix – Gestorben ist noch jeder

Tom (François Goeske) hat eine große Leidenschaft zu Gothic und fällt in seinem kleinen Heimatörtchen extrem auf – obendrein kommt er mit seinem Vater (Wotan Wilke Möhring) nicht klar. Ausgerechnet ein Job bei einem Bestattungsunternehmen ordnet sein Leben, zumal er dort  Sarah (Anna Fischer) kennenlernt. Dann aber stirbt ein ihm nahestehender Mensch …

Deutsches Kino erreicht nahezu nie den Geschmack der breiten Masse – hat aber gerade für uns manchmal das Glück extrem lebensnah zu sein. In diesem Falle zwar nicht für mich persönlich, die Geschichte eines Jugendlichen der nicht so richtig weiß wo es mit ihm im Leben hingehen soll und der dann an einem ungewöhnlichen Ort ein wenig Halt und Sicherheit findet kann ich auf meine eigene Lebenssituation nicht anwenden. Trotzdem zeigt der Film das gezeigte Umfeld und Problem gefühlt authentisch und glaubwürdig. Auf pechschwarze Megagags wartet man ebenso vergebens, der Film geht ruhig vor und haut ein paar Lacher raus, alles in allem hat der Film aber einen traurigen Grundton. Aber ebenso durchsetzt von einem Hauch Optimismus. Das ist eben einer dieser Titel den nur wenige zum anschauen bekommen, diejenigen die ihn dann aber schauen wissen so ein Werk meistens sehr zu schätzen.

Fazit: Deutsches Filmwerk das zwar sicherlich keine Blockbusterqualitäten hat, aber sehr viel sehr richtig macht!
Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.