Sharknado 2

Ein Jahr nachdem sich Surfer Fin (Ian Ziering) und seine Frau April (Tara Reid) gegen Haie aus einem Sturm gewehrt haben reisen sie nach New York um ihre alte Freundin Skye (Vivica A. Fox) zu besuchen. Der beschauliche Urlaub wird schnell zum erneuten Horrortrip als auch New York von einem Tornado getroffen wird aus dem jede Menge aufgesaugte Haie in die Innenstadt gespült werden …

Ein Sequel zu einem der wohl überflüssigsten Filme aller Zeiten – wollt ihr mich veräppeln? Leider nicht. Und das ist auch das ganze Problem: der Film könnte sein trashiges Thema und die trashige Inszenierung glatt für ein wenig Kurzweil nutzen, aber leider nimmt dieser blöde Streifen sich selbst und sein Thema wirklich völlig ernst. Gut, das verdreifacht seinen Effekt manchmal, etwa wenn Ian Ziering eine wirklich völlig todernst gemeinte Rede hält, die Leute motiviert, dabei mit einer Kettensäge post und beiläufig einen fliegenden Hai zersäbelt. Trotzdem ist dies letztlich ein Film der als lustiger, kurzer youtube-Gag sicherlich klappen würde, auf volle Spielfilmlänge aber nicht mehr vergnügt sondern vorrangig nervt und langweilt. Es bleibt lediglich nett und überraschend zu sehen wo die Effekte mal wieder so unglaublich mies ausfallen daß man drüber lachen kann ode wo mal wieder ein Promi kurz den Zinken ins Bild hält. Und die Szene wo Ian Ziering (der sogar hier einen passablen Helden abgibt) eien fliegenden Hai erlegt hat Anspruch auf eine Auszeichnung für die schlechteste Szene seit Jahren.

Fazit: Unfassbar doofer Film der zwar viele kleine, nette Momente hat, aber durch mangelnde Selbstironie viel Spaß einbüßt
Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.