Before I go to sleep – Ich.darf.nicht.schlafen

Die 40-jährige Schriftstellerin Christine Lucas (Nicole Kidman) hat nach einem Unfall eine furchtbare Verletzung erlitten: jede Nacht wenn sie schläft verliert ihr Gedächtnis restlos alle Erinnerungen an den Vergangenen Tag so daß sie sich jeden Tag aufs neue orientieren muß. Dabei sind ihr ihr liebevoller Ehemann Ben (Colin Firth) und ein Videotagebuch wertvolle Hilfen. Durch eine Therapie beim Psychologen Dr. Nash (Mark Strong) entdeckt sie aber große Widersprüche in ihrer Welt …

Das ganze ist die Verfilmung eines Buches welches einmal als „Bahnhofsthriller“ bezeichnet wurde: eben jene Art von kurzweiligem Spannungsroman den man sich am Bahnhof schnell zulegt um die anstehende Fahrt kurzweilig zu gestalten. Und genau dies ist dann auch der Film: eine spannende Nummer an der unterm Strich nichts neu ist, aber hier wurden altbekannte Elemente und Motive neu, clever und passend zusammengeschraubt. Alle Bestandteile wie die verwirrte Frau, die undurchsichtigen Männergestalten und aufblitzende Erinnerungsfetzen sind bekannt, man weiß aber eben nicht wo die falschen Fährten gesetzt sind – und so bleibt die Spannung bis zur guten Schlußpointe erhalten. Auch darstellerisch ist das die Nummer solide, wobei Nicole Kidman vorrangig einen guten Job macht und sicherlich viele andere den gleichen Film ähnlich dargestellt hätten. Fürs Kino ist das zwar brauchbar, aber kein Muß – spätestens im Heimkino lohnt sich ein Blick aber allemal.

Fazit: Solider Thrill der den Zuschauer gekonnt mehrfach auf falsche Fährten schickt!
Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.