Enemy

Adam (Jake Gyllenhall) ist Professor für Geschichte und führt ein sehr armseliges, langweiliges Leben bei dem ihm auch Freundin Mary (Mélanie Laurent) wenig Halt gibt. Dann jedoch sieht er in einem Film einen Mann der ihm gleicht. Adam versucht Kontakt mit seinem scheinbaren Doppelgänger aufzunehmen …

Wenn ein Film nicht wirklich den gängigen Normen entspricht oder extrem merkwürdig und eigensinnig ausfällt kann man das in die eine oder die andere Richtung auslegen – wo ist es totaler Quatsch, Schwachsinn und Murks und solches und wo ist es hochtrabende Kunst? Ich weiß es nich. Das Dumme ist: ich will es nicht wissen. Mir ist der Film von Anfang bis Ende verschlossen geblieben, die Spinnenszenarien die auf ein ominöses Ende hindeuten sind mir ebenso unklar wie der Sinn des Ganzen. Ich lasse es gelten daß Jake Gylenhaal hier wieder mal eine Meisterleistung abliefert und daß da so manches symbolträchtig erscheint – aber ich hab eben keinen Einstieg in die Symbolwelt bekommen und fand den Film dann am Ende vor allem ausgesprochen langweilig und ausgesprochen sinnlos …

Fazit: Mir hats nichts gegeben – andere mögen in diesem verstörenden Film sicherlich eine Menge entdecken …
Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.