Shrek 2 – Ein tollkühner Held kehrt zurück

Shrek und Fiona haben geheiratet und genießen ihre Flittwerwochen – nach ihrer Rückkehr in den Sumpf erhalten sie jedoch eine Nachricht von Fionas Eltern, den Herrschern des Königreichs Far Far Away – Shrek und Fiona sollen sie besuchn damit eine große Feier anlässlich ihrr Hochzeit stattfinden kann. Shrek jedoch kann sich mit den Gepflogenheiten bei Hofe nur sehr schwer auseinandersetzen, außerdem hat Fionas Vater ein geheimes Abkommen mit einer bösartigen Fee getroffen und heuert einen Mörder an der Shrek auschalten soll: den gestiefelten Kater, der sich aber schon bald auf Shreks Seite schlägt …

Ein klassischer Fall der aber hier Gott sei Dank nicht so schlimm ausfällt: der erste Film war ein Überraschungshit und ein Meisterwerk – also musste schnell eine Fortsetzung her die auch noch heiß ersehnt wurde. Und wie bei solchen Filmen üblich kann die Fortsetzung die in sie gesteckten Erwartungen unmöglich erfüllen. Ist aber nicht so schlimm – „Shrek 2“ ist trotzdem Klasse.Tricktechnisch ist der Film sowieso eine Wucht, aber das war im Grunde auch zu erwarten, braucht man gar nicht drüber zu reden. Inhaltlich bringt der Streifen nahezu alle vertrauten Charaktere wieder zusammen und ergänzt noch ein paar Neue dazu wobei ganz nebenbei der eigentliche Star dazukommt: der auf Antonio Banderas fußende Killer Kater ist ein Gaglieferant erster Güte (und übertrumpft locker den diesmal eher nervenden Esel). Dafür schwächelt der Film inhaltlich ein wenig – die zwar recht fantasievolle aber irgendwie etwas schwermüitge „Sei glücklich wie du bist“ Handlung ist zwar besser als so manch anderer Mist den man von den Kinderfilmen der letzten Zeit vorgesetzt bekam, aber sie macht einfach nicht so viel Spaß wie der erste Film,. Dafür nutzt der Film jede noch so kleine Gelegenheit um Filmparodien unterzubringen und so gibt es dank unzähliger genialer Seitenhiebe auf z.B. „Arielle“, „Matrix“, „Ghostbusters“ oder „Spiderman“ eine Unmenge zu lachen, so dass man sich auf 80 überaus vergnügliche Minuten einstellen kann.Fazit: Nicht mehr so peppig wie Teil eins, trotzdem ein brüllend komischer und tricktechnisch perfekter Gute Laune Film!

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.