Tom und Jerry – Der Film

Kater Tom und Maus Jerry liefern sich den üblichen Krieg der aber schnell eine ganz andere Intensität nimmt als eine Abrissbirne ihr Haus weg reißt.  So treffen sie auf die kleine Ausreisserin Robyn, die es zu Hause bei ihrer bösen Tante nicht mehr ausgehalten hat. Da zahlreiche raffgierige Verwandte hinter den Vermögen ihres verschollenen Vaters her sind. Natürlich sind Tom und Jerry schnell bereits Robyn zu helfen …

Tom und Jerry hab ich zwar als Kind gerne und oft gesehen (obwohl außer dem Titellied „Vielen Dank für die Blumen“ kaum was hängen geblieben ist), trotzdem war ich eigentlich nie bestrebt mir den ersten Kinofilm der beiden anzuschauen. Hat ja nun letztlich nur 20 Jahre gedauert bis er mir im Lovefilm-Online Player entgegen gepurzelt kam … und ich habs nicht bereut. Ganz ehrlich: bei dem kindlichen Slapstick mit dem sich die beiden hier das Leben schwermachen hab ich ein herzliches Lächeln im Gesicht. Natürlich kann man das nicht über 80 Minuten auswalzen, darum setzt schnell eine konventionelle, aber herzliche Geschichte ein in der die beiden einem Mädchen in Not zu Hilfe eilen. Sympathische Helden, fiese Schurken (die böse, dicke Tante) und ein wohldosiertes Maß aus Witz, Slapstick und kindergerechter Spannung sind hier bestimmend. Für mich hat das selbst heute noch einen mächtigen Charme, ich fürchte aber eher dass der nach heutigen Maßstäben klobige Zeichenstil andere davon abhält sich mit der Thematik zu befassen.

Fazit: Herzlich-sympathisches Revival mit zwei bekannten „Altstars“
Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.