Revenant – Untote wie wir

US-Soldat Bart Gregory (David Anders) wurde bei einem Einsatz im Irak getötet, Doch er erhebt sich wieder aus seinem Grab, nun im Körper eines Zombies und begibt sich zu seinem bestem Freund Joey Leubner (Chris Wylde) . Um seinen Körper zu erhalten braucht er unbedingt Blut weswegen er sich mit Joey zusammentut und fortan mit ihm Jagd auf menschliche Nahrungsquellen macht – allerdings nur auf böse Menschen …

Zombies sind neben Außerirdischen gegenwärtig die Filmfiguren die am meisten ausgeschlachtet werden – wobei da auch ne Menge Schindluder betrieben wird. Von einem regulären Zombiefilm hat der Streifen im Grunde nichts an sich, außer eben das die Hauptfigur in einem funktionierenden Körper aus dem Grab steigt und dann fröhlich durch die Gegend rennt. Mit dieser rasend originellen Idee wird dann ein kruder Mix betrieben in dem eine Lovestory ebenso drin ist wie zahlreiche Shootouts und endlose Metzeleien. Leider erfüllen die keinen rechten Sinn oder eine Richtung in die sich die Story entwickeln könnte. Dabei macht David Anders durchaus Spaß in seiner Rolle, die Chemie mit seinem Sidekick passt aber hinten und vorne nicht und ebenso wenig der Schluß der vielleicht ein Sequel andeuten soll. Schade: der humorige Grundton war gut, aber wenn dort nichts weiter als ein paar Seelenlose Massenmorde erfolgen kann man den Streifen gleich ganz in die Tonne treten!

Fazit: Überladener Genremix der wohl keine Richtung richtig zufriedengestellt bekommt!
Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.