Tremors 3 – Die neue Brut

Earl und Grady haben ihren Traum wahr gemacht und einen Freizeitpark eröffnet während Burt Gummer (Michael Gross) immernoch sein Geld verdient indem er die „Graboiden“ jagt. Als er nach längerer Reise nach Perfection zurückkehrt muß er jedoch feststellen daß der großmäulige Desert Jack Sawyer (Shawn Christian) in Perfection Graboiden Abenteuertouren unternimmt – doch aus dem Spaß wird schon bald tödlicher Ernst als wieder neue Würmer in Perfektion auftauchen, diesmal allerdings mit einer neuen Entwicklung: die Würmer können fliegen. Für Burt, Jack und die restlichen Bewohner von Perfcktion beginnt erneut ein verzweifelter Überlebenskampf …

Ok, um den Film ein wenig aufzupäppeln mußten die Würmer mal wieder „verbessert“ werden, aber die im Film vorkommenden „Arschknaller“ Würmer müssen einem geisteskranken Entsprungen sein: die Würmer furzen, entzünden ihre Flatulenzen mit einem Funken und können dank der Druckwelle dann abheben und fliegen – also bitte! Der Reiz dieses Filmes liegt genau betrachtet nichtmal an den Würmern sondern an den Bewohnern von Perfection – gut 10 Jahre später schafft man es nahezu alle Überlebenden aus dem ersten Film noch mal zusammenzukriegen was ein nettes Wiedersehensfeeling bringt. Die restliche Monsterjagd ist gewöhnlich, hats alles schonmal gegeben und Michael Gross als letztes Überbleibsel der Hauptfiguren spielt seinen Part auch wieder routiniert. Mit diesem Film erreicht die Tremors Serie aber entgültig vollkommenes Videotheken-Standardwaren Level, was eigentlich recht schade ist da die beiden Vorgänger doch angenehm herausstachen. Fans der ersten beiden werden sich trotzdem amüsieren.Fazit: Etwas künstlich gestrickte Fortsetzung mit den bescheuertsten Monstern überhaupt, bei der das Darsteller Wiedersehen fast mehr Spaß macht als die Würmerjagd

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.