700 Meilen Westwärts

Im Jahre 1906 lässt der Verleger der „Denver Post“ ein spektakuläres, über 700 Meilen langes  führendes Pferderennen austragen. Die lebensgefährliche Strecke führt gleichermaßen durch Wälder, Berge, Wüsten und Flüsse. In dem brutalen Kampf um rechtzeitig ans Ziel zu kommen scheinen die besonnenen Clyton (Gene Hackman) und Matthews (James Coburn) die einzigen zu sein die eine Chance haben …

Ein Western-Klassiker  – aber natürlich einer den ich nie gesehen habe und jetzt per Lovefilm Online Player nachgeholt habe. Und wie bei manchen Filmen dieser Art muß man aus heutiger Sicht echt schmunzeln, zum Beispiel wenn man sich die Reiter anschaut. Gene Hackman war auch damals schon ein kerniger Kerl, aber wenn man dann „Airwolf“ Piloten Jan Michael Vincent oder „Boston Legal“ Chefin Candice Bergen in Blutjung im Sattel sieht muß man doch irgendwie lächeln. Das kann man bei dem Film auch so, aber immerhin nicht unfreiwillig: in einigen Szenen blitzt ein wenig Humor und „Nettigkeit“ auf, es ist nicht unbedingt so ein finsterer, knallharter Macho Ballerfilm. Obendrein darf man sich leicht verwundert zeigen: das typischste für einen Western, nämlich heftige Schusswechsel, kommen fast gar nicht vor, außerdem macht der Film vieles, aber eben eins nicht: Gas geben. Eher im Gegenteil der Film liefert seine Story ruhig und entspannt und auch wenn es an sich ein Rennen sein soll gibt’s doch ne Menge Szenen in der die Helden am Lagerfeuer sitzen und reden. Insgesamt finde ichs aber schön dass der Streifen den humoristischen Grundton bis zum Ende behält und keinen bleigespickten Leichenberg auftürmt. So gesehen also ein mögenswerter Klassiker den man anstandslos Empfehlen kann!

Fazit: Westerklassiker der etwas anderen Art, aber alles in allem gute Unterhaltung
Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.