Im inneren Kreis – People I know

Eli Wurman (Al Pacino) war einst der beste und angesagteste Presseagent Hollywoods – mittlerweile ist er ein ausgelaugter alter Mann der nur noch den ehemaligen Star Cary Launer (Ryan O’Neal) unter Vertrag hat. Eli ahnt jedoch nicht dass ihm der wildeste Tag seines Lebens noch bevorsteht: er muß sich um Jilli Hopper (Ta Leoni) kümmern, eine Geliebte Carys die kurz darauf ermordet wird, er versucht verzweifelt eine Benefizveranstaltung für einen guten Zweck auf die Beine zu stellen, kämpft darum dass der Pfarrer Lyle Blunt (Bill Nunn) und der Geschäftsmann Elliot Sharansky (Richard Schiff) einen Disput bereinigen, hat gesundheitliche Probleme und gerät ganz nebenbei auch noch in eine kleine Intrige …

Wie so viele andere Filme ein Streifen der nicht so recht weiß was er eigentlich gerne sein möchte: Drama, Komödie, Politthriller, es ist von allem ein kleines bisschen dabei, von nichts aber so richtig. Eigentlich also ein Werk dass man achtlos im hinteren Teil jeder Videothek verschimmeln lassen könnte. Es gibt aber doch eine Sache die (mal wieder) einen belanglosen Film immens pusht: Al Pacino. Wie er den gebrochenen, müden Mann mit einem Hauch von Wehmut und Traurigkeit verkörpert ist eine weitere Meisterleistung eines genialen Schauspielers und es ist eine echte Schande das diese brillante Figur nur für so ein belangloses Filmchen verwendet wird. Hätte man statt des müden Politthrillers eine andere, ordentliche Handlung drum rum gebastelt hätte der Film ein echtes Glanzlicht werden können. So ists aber nur eine langatmige uninteressante Veranstaltung die von jedem „Tatort“ locker augestochen werden könnte.Fazit: Uninteressante und dünne Handlung die eigentlich nur dank des genialen Al Pacinos ein wenig Aufmerksamkeit verdient!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.