Starship Troopers

Die Erde in ferner Zukunft liegt im Krieg mit den Bugs, einer gigantischen Käfersorte, die vom fernen Planeten Klendathu riesige und tödliche Asterioden auf die Erde schießt. Den Käfern tritt die mobile Infantrie entgegen, ein Heer aus jungen Soldaten. Auch der Teenager Rico (Casper van Dien) zieht ins Gefecht, vor allem aber nur um seine Freundin Carmen (Denise Richards) zu beeindrucken. Als Carmen Rico jedoch verlässt, um sich zur Pilotin ausbilden zu lassen, bekommt die energische Dizzy (Dina Meyer), die schon immer hinter Rico her war, ihre Chance. Erst bei der Schlacht um Klendathu, die in einem Massaker endet, treffen Rico und Carmen wieder aufeinander – als Carmens Raumschiff ausgerechnet in die Höhle des Oberkäfers stürzt…

Ein dreckiger Film. Im Grunde geht es um unzählige junge gutaussehende Männer und Frauen, die möglichst effektvoll und brutal vor der Kamera dahingerafft werden – die einfache Handlung „Menschen gegen Käfer“ ist nur der rote Faden im Hintergrund und die Dreiecksgeschichte zwischen Rico, Carmen und Dizzy kommt über das Niveau einer „Beverly Hills 90210“-Episode nicht hinaus – aber trotzdem ist „Starship Troopers“ ein Meisterwerk.Die Darstellung der zukünftigen Erde ist Satire pur (als totalitärer Militärstaat und mit den eigenartigsten Werbespots überhaupt!), die Episoden über die knallharte Ausbildung parodieren wundervoll Filme wie „Full Metall Jacket“ und wenn es dann in die Schlacht geht, wächst der Film zu einer einzigartigen Materialschlacht an, die zwar ungemein brutal, aber in Punkto Action absolut genial inszeniert ist. Wieder mal so ein Werk, wo man mit sich selbst ins Gericht gehen muss und sich fragt: bin ich krank, wenn ich das gut finde und darüber lachen kann? Die Antwort: womöglich, aber man ist nicht allein.Fazit: Knallhartes Gemetzel mit tollen Effekten und ätzendem Humor!

Rating: ★★★★★

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.