X-Men

Die Erde in naher Zukunft: Mutanten – Menschen, die aufgrund genetischer Mutationen besondere Fähigkeiten entwickelt haben – sind auf der Erde weit verbreitet… und gefürchtet. Der übersinnlich begabte Francis Xavier (Patrick Stewart) hat daher eine Privatschule speziell für Mutanten gegründet, damit diesen dort gelehrt wird, ihre Kräfte zu kontrollieren und zum Guten einzusetzen.Doch es gibt auch böse und machthungrige Mutanten, die unter der Führung des eiskalten Magneto (Ian McKellen) die Menschheit versklaven wollen. Die Schlüsselfigur für Magneto ist dabei die junge Mutantin Rouge (Anna Paquin). Doch Xaviers Team, bestehend aus Storm (Halle Berry), Cyclops (James Marsden), Wolverine (Hugh Jackman) und Dr. Grey (Famke Janssen), stellt sich dagegen…

Da ich auch hier niemals auch nur einen Comic in der Hand hatte kann ich über die Umsetzung an sich nichts sagen. Wenn mir auch auf diese Weise so einige „Insider“ Gags entfallen sind, so hat mir der Film trotzdem Spaß gemacht.Man bekommt eine Handvoll kreativer, interessanter Charaktere geboten die hervorragend verkörpert werden (Patrick Stewart und vor allem Hugh Jackman ragen hinaus!). Mit der Action und den Spezialeffekten geht man sparsam um, aber das mit Absicht, da es wohl Ziel von Regisseur Bryan Singer war, sich auf die Charaktere und nicht auf das Event zu konzentrieren. Wenn die Mutanten dann aber doch mal ihre Superkräfte einsetzen und aufeinander losgehen, rumst es gewaltig, und Augen und Ohren bekommen was geboten. So bleibt trotz der eher trüben Atmosphäre ein kurzweiliger, unterhaltsamer Fantasy-Thriller der Lust auf mehr macht!

Rating: ★★★★☆

Ein Gedanke zu „X-Men“

  1. Eine so beliebte und erfolgreiche Comic-Serie wie X-Men als Film umzusetzen, ist sicherlich alles andere als eine leichte Aufgabe. Doch die wurde erfolgreich gelöst. Zwar unterwirft sich die Story den Eigenarten der einzelnen Charaktere, doch so bleibt genug Zeit und Freiraum, um diese in angemessener Weise kennen und lieben/hassen zu lernen – etwas, was man in vielen anderen Umsetzungen wie beispielsweise Harry Potter schmerzlich vermisst.Darüber hinaus versteht es X-Men ohne große Action-Einlagen zu unterhalten. Eine Comicverfilmung wie man sie gerne sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.