Superhero Movie

Der schüchterne Schüler Rick Riker (Drake Bell) wird bei einem Schulausflug in ein Forschungslabor von einer genetisch veränderten Libelle gestochen und entdeckt daraufhin eigenartige Veränderungen und übermenschliche Kräfte an sich. Fortan versucht er im Kostüm als „Dragonfly“ die Stadt vor dem Bösen zu schützen und gleichzeitig bei seiner großen Liebe Jill (Sara Paxton) zu landen. Schon bald bekommt er es dabei aber mit dem fiesen Schurken Sanduhr (Christopher McDonald) zu tun der die Stadt bedroht … (gear)

Wenn „Movie“ im Titel steht kann man sich mittlerweile drauf gefasst machen was kommt: zahlreiche Aneinanderreihungen von Filmen der letzten Zeit zu einem Thema, in dem Falle eben die ganzen Superhelden und Comicfilme der letzten Jahre. Hauptsächlich „Spiderman“, aber eben auch diverse Szenen aus anderen Streifen werden in der altbekannten Marke veralbert und verwurstet, teilweise recht originell (sogar  Leslie Nielsen hat hier und da noch ein paar brauchbare Sprüche parat), teils aber ungemein platt, dumpf und magenbelastend (eine minutenlange Furzszene etwa). Man muß ehrlich sein: das Genre dieser Parodien ist mittlerweile vollkommen ausgelastet und überlaufen und die Filme werden immer schlechter – inmitten dieser Welle der ziemlich schlechten Filme ist diese Superheldenkomödie immerhin noch eine der besseren. Schon alleine wegen einer göttlichen Tom Cruise Verschaukelung, tonnenweise Deleted Scenes im Abspann und einer Lauflänge von gerade mal 80 Minuten kann man dieses Werk noch ertragen. Man braucht es aber nicht.

Fazit: Wieder mal ne Allesparodie in der bei allen Nieten zwingendermaßen ein paar gute Gags dabei sind …
Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.