Monty Pythons Das Leben des Brian

Im Jerusalem des Jahres 33 lebt Brian Cohen (Graham Chapman) und hasst die römischen Besatzer. Daher schließt er sich der judäischen Volksfront an die von Reg (John Cleese) angeführt wird und eine Revolte plant. Ein Einbruch in den Palast von Pontius Pilates (Michael Palin) geht aber entsetzlich schief und Brian muss sich auf der Flucht vor den Wachen um zu entkommen als Heiliger ausgeben. Das führt zu einer Verwechslung so dass Brian plötzlich als Messias gefeiert wird …

Auch dies ist wohl ein Film über den ich nicht großartig referieren muss, oder? Jeder kennt ihn und daher gibt es eigentlich nur 2 Lager zu denen man gehört: entweder man findet es echt klasse und lacht sich den Arsch darüber ab oder aber man kann den unerträglich albernen Mist keine Sekunde lang ab und leidet sich hindurch. Ich selber schaffe es mal wieder zwischen die Lager zu fallen: ich sah den Film in einem vollbesetzten Kino in dem regelrechte Partystimmung herrschte und musste über einiges selber herzlich lachen – daher hat der Film durchaus viel Spaß gemacht. Aber nüchtern betrachtet ist er so dermaßen albern und tut weh dass einem die Augen tränen. Wen man sich darauf einlassen kann ists natürlich ein Klassiker – für jeden anderen die Hölle.Fazit: Zeitloser Klassiker den man eigentlich nur lieben oder hassen kann!

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.