Die Känguru Chroniken

Der mittellose Künstler Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) erhält eines Tages Besuch von einem Känguru (Marc-Uwe Klingt) das spontan bei ihm einzieht. Gemeinsam wollen sie gegen den bösartigen Bauunternehmer Dwigs (Henry Hübchen) vorgehen …

Hier bin ich wohl auf einer fremden Party gelandet: ich habe bis zur Veröffentlichung des ersten Trailers noch nie von der Thematik gehört, dabei ist dies eine sehr erfolgreiche Buchserie die schon einige Ausgaben hervorgebracht hat. Dieses wird nun in eine Filmform gepresst und ch merke schon in der Anfangsszene mit entsprechendem Off Kommentar daß der Humor mit nicht liegt. Und der Film der dann folgt gab mir auch keine wirkliche Geschichte mit. Das mag daran liegen daß hier einzelne Aspekte der Bücher mit Gewalt in eine fortlaufende Handlung gepresst wurden. Diese handelt vom Kampf gegen einen Bauherren die immerhin schick gefilmt ist. Das eigentliche Problem ist aber wohl daß die Idee eines quasselnden Kängurus welcher jeder wie einen Menschen behandelt eine witzige Idee ist wenn ma sie so notiert, als ernsthaft erzähler Spielfilm aber nicht hinhaut. Zumindest für mich waren lediglich ein paar einzelne, seltene Sprüche amüsant, der ganze Rest verstörender und nicht eindeutiger Kram.

Fazit: Eigenwilliger Film für ein bestimmtes Kernpublikum

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.