A Day to Die

Der einstige Militäroffizier Conner Connolly (Kevin Dillon) benötigt zwei Millionen Dollar an Lösegeld um seine Frau freizukaufen. Daher will er einen Überfall durchführen bei dem ihm Brice Mason (Frank Grillo) und seine alte Cdrew zur Hilfe kommen sollen …

Bruce Willis hat seit vielen Jahren nur nch billige Direct to DVD Filme gedreht die ihm viel Spott eingebracht haben. Mittlerweile ist aber bekannt daß er dies wegen seines Gesundheitszustandes gemacht hat und mittlerweile hat er seine Karriere beendet. Dieser hier ist dann ein wieter der schnell produzierten Billigfilme der nun aus nicht nachvollziehbare Gründen einen Kinostart bekommt. Willis ist zwar drin, hat aber entsprechend weniger Screentime. Im Kern geht es im einen Polizisten der sich mit einem Ganoven anlegt und von deiesem erpresst wird. UM seine entführte Frau zu befreien muß er arme Held einen Überfall begehen für den er die Hilfe seiner Kumpels braucht. Daraus folgen endlose Schießereien die stümperhaft inszeniert sind, billige Effekte die man nicht fassen kann und bleiche Charaktere und Darsteller die einem vollkommen egal bleiben. Es ist aber faszinierend wie fassungslos man dieses Werk beäugt. Falls dies wirklich Willis letzer Film ist hätte es kaum schlechet ausfallen können.

Fazit: Unfassbar miese Ballernummer, sowohl inhaltlich wie handwerklich extrem enttäuschend!

Rating: ☆☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.