Sechs Tage unter Strom – Unterwegs in Barcelona

Moha (Mohamed Mellali), Valero (Valero Escolar) und Pep (Pep Sarrá) arbeiten Barcelona für einen Installateursbetrieb. Pep steht allerdings kurz vor der Rente und soll von Moha abgelöst werden – allerdings erweist sich diese Übergabe als problematisch …

Ein Film über drei Handwerker in Barcelona. Ich habe den Eindruck dass man hier mit echten Handwerkern gesprochen hat und deren Erlebnisse und Geschichten einfach in ein Skript verfrachtet hat. Das lässt sich daraus schließen dass diese Sachen lebensecht wirken, nicht over-the-top und irgendwie unaufgeregt und doch für die Figuren ärgerlich sind. Ansonsten ist es das Aufeinandertreffen von drei Generationen: einem jungen Mann der sich im Job bewähren will, einem alten der in Rente gehen will und einem gestressten Mann in den mittleren Jahren der mit Körperproblemen und anderen Sachen kämpft. Man beobachtet diese 3 6 Tage lang, kommt aber irgendwie nicht von der Stelle. Die drei machen zwar Spaß, aber hinterlassen keinen unfassbaren Eindruck, es gibt keine fortlaufende Handlung sondern nur Szenen die auf von irgendwelchen Einsätzen handeln und die eine oder andere private Misere. Alles in allem frei von Highlights, die Spannungskurve schlägt zu keinem Zeitpunkt in die eine oder andere Richtung aus und außer ein paar Schmunzler bleibt wirklich nicht viel.

Fazit: Vollkommen ereignislos, wenngleich ein paar kurze Schmunzel Momente gegeben sind

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.