Fresh

Frustriert von ständigen schlechten Dates ist Noa (Daisy Edgar-Jones) glücklich als sie in einem Laden Steve (Sebastian Stan) kennenlernt. Kurz darauf bricht sie mit ihm zu einem Ausflug aus – allerdings erweist sich Steve als Mensch mit einigen Geheimnissen …

Bei diesem Film wäre schon die Nennung des Genres ein Spoiler, zumindest nach der ersten halben Stunde. In dieser Zeit sind wir in der typischen RomCom, in der eine unglaublich liebenswürdige Frau einen absoluten Charmebolzen trifft sich, die Beziehung langsam entwickelt und alles wunderbar ist. Dann brechen die beiden zu einem Ausflug auf und es folgt ein gigantischer Twist der den Zuschauer wie auch die Hauptfigur in ein komplett neues Umfeld und in eine neue Umgebung versetzt. Man hat ab da noch anderthalb Stunden Film vor sich und ist komplett ratlos: wo soll es hingehen, was wird gestrickt? Aus dem vorgegebenen Szenario hätte man meiner Meinung nach zwar einiges anderes machen können, aber man ist zu keinem Zeitpunkt sicher was als nächstes passiert. Die Figuren und Entwicklungen bleiben stetig undurchsichtig und im weitesten Sinne geht der Film nicht den Weg den ich bevorzugt hätte, aber er bleibt stets überraschend, Dies ist ein Film wie er auf dem Fantasy Filmfest läuft und sich nicht an Jeden sondern an ein spezielles Zielpublikum richtet. Dadurch dass er einfach auf Disney plus erscheint könnte es natürlich passieren dass einige Leute ihn sehen die nicht für derartige Kost gedacht sind, trotzdem lohnt der Versuch. Nach Pam und Tommy erweist sich Sebastian Stan auch hier als absolutes Feuerwerk

Fazit Kippt nach einer halben Stunde in ein anderes Genre und nimmt die Zuschauer mit auf einen komplett unvorhersehbaren Trip, spielt auf diesem Weg allerdings nicht alle Trümpfe aus

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.