Die Croods – Alles auf Anfang

Das Höhlenmenschen-Ehepaar Grug und Ugga ist auf der Suche nach einer neuen Heimat und trifft die Bettermans – eine andere Familie die in allen Belangen besser zu sein scheinen …

Ich hatte mir mal den albernen Vorsatz gefasst alle Nicolas Cage Filme zu gucken. So gelangte mir der erste Croods auf die Watchlist, da Cage darin eine Sprechrolle hatte. Inhaltlich hatte ich dazu aber keine nennenswerten Bezug und habe ihn nach dem Anschauen restlos im Gedächtnis gelöscht. Da ich aber jemand bin der immer alles vollständig guckt habe ich nun auch einen Blick auf den zweiten Film geworfen und stellte nach kurzer Zeit mit Überraschen fest, dass mir nicht mal mehr eine Figur geläufig war. Daher hatte ich keinen freudigen Effekt des Wiedersehens oder eine Begeisterung über das laufende Ding, sondern sah einen bunten, lauten, albernen Kinderfilm der für mich zwar nicht gemacht war aber dessen Mechanik ich ganz gut erkannte . Im Steinzeitsetting angesiedelt müssen zwei Familien erst mal sich Drehbuchtechnisch auf den Geist gehen bevor sie dann durch eine gemeinsame Bedrohung zusammenarbeiten. Es werden die altbekannten Botschaften gepredigt über Zusammenhalt, Andersartigkeit und dass man im Team doch immer am besten funktioniert. Das hatte man alles schon mal, dadurch dass es aber eine wertvolle Botschaft für Kinder ist kann man diese halt immer wieder bringen. Technisch sieht das Ganze schick aus und insbesondere im Original sind auch namhafte Darsteller als Sprecher dabei

Fazit:Laut, albern Alben und überdreht – für Erwachsene nicht unbedingt geeignet

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.