The Ice Road

EIne kanadische Diamantenmine stürzt ein, so daß Mike (Liam Neeson) eine fast unmögliche Rettungsaktion für die verschütteten Bergleute ansetzen muß …

Hatte Liam Neeson nicht verkündet daß er kleine Actionfilme mehr drehen will? Oder meinte er nur jene in denen er körperlich ranmuß und Leute auf die Fresse hauen muß? Scheint so, denn anders als im Actiongenre lässt sich dieser Film nicht festlgen. Und bringt in diesem Zusammenhang eine neue Bedewutung des Wortes solide weil man daran nichts beanstanden, aber auch nichts hervortun kann. Neeson und ein paar Begleiter heizen mit mehreren LKWs eine vereiste Strecke entlang und es sollte reichen daß sich hier ein paar Figuren gegen die Naturgewalten stellen. Aber das wird dann mit entsprechenden Stories aufgepustet, z.B. damit daß ein geistig behinderter Mann mitfährt und eine Intrigenstory in der jemand versucht den Rettungsconvoy aufzuhalten. Es gibt Action, es gibt ein paar spannende Momente und Neeson gewohnt gut in der Hauptrolle. Was es aber nicht gibt sind Emotionen oder irgendwas daß an Figuren Anteil nimmt. Und wenn einem selbst die Parts in denen eingschlossene Männer die in den letzten Zügen liegen keine Emotionen abgewinnen … dann macht ein Film irgendwas falsch.

Fazit: Ruppige Männeraction die durchgehend zufrieden ausfällt, aber kaum emotional berührt!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.