City of Lies

LAPD-Polizist Russell Poole (Johnny Depp) wird in den 90er Jahren auf die Morde an Tupac Shakur und Notorious B.I.G. angesetzt und bekommt aus dem eigenen Department deutlichen Widerstand.- Allerdings wird er von einem Journalisten (Forest Whitaker) unterstützt …

Hier kam ich gar nicht rein. Eigentlich habe ich mir den Film nur angeschaut wegen der „Vorgeschichte“ bzw. wegen der absurden Verschiebung. Der Film wäre eigentlich in 2018 erschienen, wurde dann aber stetig abgesagt und aufgeschoben. Der Grund liegt wohl in den Skandalen rund um Johnny Depp und die Schlammschlacht die er mit Amber Heard geführt hat. Schade, da der Film selber nichts dafür kann. Trotzdem war es wohl für mich nicht schade da ich dem Streifen nichts abgewinnen konnte. Von der Machart ist dies ein sehr gängiger, typischer Thriller der einen wahren Fall aufarbeitet, nämlich den Mord an Notorius BIG. Da dieser im wahren Leben nicht aufgeklärt wurde kann der Film natürlich auch keine entsprechende und zufriedenstellende Antwort liefern. Was er aber macht ist ein übersichtliches Bild zu zeichnen von den Ermittlungen, den beteiligten Personen und einigen Nebenschauplätzen. Depp gibt dabei eine völlig ruhige Vorstellung als Ermittler, ebenso wie Forrest Whitaker die sich komplett der Hintergrundgeschichte unterordnen. Leider ist diese Welt in der dies üassiert mir so fremd, die Musiker und Rapszene der 90er Jahre habe ich nie verstanden. Daher respektiere ich den Film für Thema und Machart, hatte aber nichts für mich zum herausziehen.

Fazit: Konzentrierte Zusammentragung von Fakten mit angemessener, ruhiger Erzählung!
3 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.