Cash Truck

„H“ (Jason Statham) – ist Fahrer bei einem Geldtransporter und geht nicht zimperlich vor wenn es darum geht das Geld zu verteidigen. In Wahrheit will er aber aus seiner Tätigkeit Informationen gewinnen um jemanden zur Strecke zu bringen …

In der ersten Dreiviertelstunde wähnt man sich in einem gängigen Jason Staham Film: er gibt den wortkargen, kurz angebundenen Kerl der bei einer Geldtransportfirma anheuert, ein paar Jobs mitmacht und sich mehr als einmal als übermenschlich erweist. Dann aber switcht der Film auf einmal alles: plötzlich sehen wir Rückblenden über das was bislang geschah und dann baut der Film schrittweise eine weitere Ebene auf in der es um die Ganoven des Films geht, wer sie sind, was sie vorhaben und dann läuft natürlich alles auf ein gigantisches Finish hinaus. Dabei stimmt vieles, anderes passt nicht so optimal zusammen. Die Gangstertruppe ist zwar ordentlich geschrieben, die Darsteller haben aber nicht das Charisma um deren Handeln an den Zuschauer zu vermitteln, Statham ist kein mögenswerter Charakter und wirkt mit seiner sturen und „übermenschlichen“ Art total überhöht im Film. Ebenso werden viele Nebenfiguren nur eingebaut damit sie im finalen Shootout irgenwie so auftauchen können daß man um sie bangt. Die letzte halbe, bleihaltige und ultrabrutale halbe Stunde entschädigt dann wohl auch Actionfans die nach Ballerei und Blut lechzen – wer einen kantigen Thriller will wird wohl bedingt zufrieden sein.

Fazit: Nach geradlinigem Beginn zerfasern die Rückblenden etwas, liefern aber solide Actionunterhaltung mit dichter Atmosphäre

Videoreview von mir: https://youtu.be/cXY-94qPJ7M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.