Soul

Musiker Joe Gardner hat einen langweiligen Job als Musiklehrer, bekommt aber die Chance mit der berühmten Jazz-Saxophonistin Dorothea aufzutreten. Leider ist Joe so übermütig vor Freude daß er in einen Kanal stürzt und seine Seele ins „Davorseits“ geschleudert wird …

Filme iw diese führen mich in ein Dilemma: im Grudne konnte ich mit dem Streifen rein garnichts anfangen, er hat mich über die meiste Zeit nicht ergriffen oder begeistert, aber dann kommen immer mal wieder einzelne, großartige Momente die über allem stehen. Lohnt es sich 100 Minuten Film wegen wenigen Highlights durchzustehen? Muß jeder selber wissen. Etwas schade ist daß der Film einen ganz anderen Verlauf nimmt als das Marketing hergibt und er sich letztlich in der Sparte der Bodyswitch Komödien bewegt, ein ausgelutschtes Genre halt. Dort wird eine ganze Reihe an überdrehten Gags abgefeuert die für mich nicht funktioniert haben. Gleichermaßen begeistert michd er Film durchweg durch seinen Look, ich habe selten eine so wunderschön animierte Welt wie diese in einem Film gesehen. Und es gibt eben die emotionalen Spitzen, dfas sind zwar nur kleine, sensible Momente, aber an diesen Stellen kreigt mich der Film dann doch. Leider verteilen sich diese Augenblicke über lange 100 Minuten und man kann sagen: wer Geduld und Muse hat, der möge es verscuhen.

Fazit: Wechselt nach einem Drittel in ein ganz anderes Genre ab und wird zur hysterischen Comedy, belohnt aber mit sanften und warmherzigen Augenblicken!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.