Copykill

Profilerin Doktor Helen Hudson (Sigourney Weaver) wird nach einem Vortrag auf einer Toilette angegriffen und erleidet ein Trauma durch daß sie nicht mehr aus ihrer Wohnung kann. Von dort aus versucht sie den Polizisten M. J. Monahan (Holly Hunter) und Reuben Goetz (Dermot Mulroney) bei der Jagd auf einen Serienmörder zu helfen …

Sigourney Weaver gab in einem Interview an daß sie auf diesen Film sehr stolz sei und es schade findet daß er so vergessen wurde – das kann ich sehr gut verstehen. Allerdings vorrangig wegen ihrer Darstellung. Ihre Performance als eifrige, aber eben panische und gezeichnete Frau ist atemberaubend und hebt den Film auf ein ganz eigenes Level. Drumherum findet man soliden Standard. Ein farbloser Psychokiller (der dem Zuschauer überraschend früh präsentiert wird) mordet und meuchelt sich durch die Gegend, Holly Hunter und Weaver versuchen die Hinweise zu knacken und dagegen zu halten und dabei gibt’s noch eine gnaze Handvoll Bonusplots die aber mitunter wie Füllmaterial ausfallen. Gemessen an Filmen wie „Sieben“ die zur gleichen Zeit erschienen wirkt dieser hier sehr hell und fällt irgendwo zwischen die Genres von Krimi und Thriller, verzichtet aber auf ausgiebige Gewaltexzesse vor der Kamera und kann am Ende durchaus aus sehr solide Unterhaltung bestehen … nicht mehr oder weniger.

Fazit: Überdurchschnittlicher 90er Jahre Thriller mit Top Darstellern, aber bleichem Täter und einigen inhaltlichen Schwachheiten!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.