Faking Bullshit – Krimineller als die Polizei erlaubt

Die Polizisten Deniz (Erkan Acar), Rocky (Adrian Topol) und das Paar Netti (Sanne Schnapp) und Hagen (Alexander Hörbe) schieben ihren Dienst in einem kleinen Städtchen in dem eigentlich nie etwas passiert. Als die Beamtin Tina (Sina Tkotsch) deswegen die Wache schließen soll versuchen die Polizisten selbst die Kriminalität in ihrem Ort zu entfachen …

Die Story klang für mich sehr vertraut als ich sie las, da versöhnte mich aber dann der Vorspann des Films in dem direkt darauf hingewiesen wurde daß der Film inspiriert ist von „Kopps“. Die Story ist dann auch im Ansatz identisch, nämlich daß die Polizisten einer kleinen Wache selber anfangen kriminell zu werden um dadurch ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Die direkten Vergleiche kann ich nicht mehr ziehen da es an die 20 Jahre her ist seit ich „Kopps“ sah, ich denke aber schon daß die deutsche Variante sich zum Ende hin in eine andere Richtung weiterentwickelt. Dabei stießen mir allerdings zwei Dinge besonders auf: zum einen die starre Inszenierung der Dialoge, bei denen oft drei oder vier feste Kamerapositionen eingenommen werden zwischen denen der Film dann hin und her zappt, das wirkt ungemein klinisch und steril. Obendrein sind ein paar Darsteller dabei die geradezu laienhaft wirken und durch die manche Szenen sehr anstrengend wirken, gerade wenn sie in Szenen agieren mit anderen die irhren Part gut machen. Das heißt aber am Ende nichts: die Figuren wirken sympathisch, sind zwar schlicht umrissen, wachsen einem aber schnell ans Herz so daß man einfach mit diesen herzlichen Charakteren anderthalb kurzweilie Stunden Spaß hat. Und auch wenn dies nicht episches und großes Kino ist, so ist es dennoch vergnüglich und nett.

Fazit: Stellenweise starr inszeniert, aber mit einigen passenden Lachern und herzerwärmenden Figuren!

Rating: ★★★☆☆

Videoreview von mir: https://youtu.be/H7lG5JWT6J0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.