Die Waffen der Frauen

Tess McGill (Melanie Griffith) möchte als Geschäftsfrau groß rauskommen, landet aber als Sekretärinfür Katharine (Sigourney Weaver). Als Tess entdeckt daß diese ihre Ideen klaut gibt sie sich selbst als Geschäftsfrau aus und gerät an den Investmentbanker Jack Trainer (Harrison Ford) der auch Katharines Freund ist …

Diese Filme kann man heute wohl kaum mehr richtig sehen. Eigentlich verwässern diverse Punkte die Sicht darauf. Zum Beispiel ist es toll Stars wie Harrison Ford, Melanie Griffith und Sigourney Weaver noch einmal in jungen Jahren zu sehen, man kann auch in Nebenrollen Darsteller wie Davifd Duchovny und Kevin Spacey entdecken. Des weiteren sind die gezeigten Arbeitswelten heute kaum mehr vorstellbar, in denen Großraumbüros ohne  Handys vorkommen. Und das Streben nach beruflichem Erfolg wurde in solchen Titeln auch immer gerne etwas zu sehr glorifiziert. Auf der anderen Seite liefert der Film am Ende dennoch ganz großes Kino: charmante Stars die sich die Bälle zuspielen und eine herzerwärmende Story in der eine schlaue Frau sich nach oben durchkämpft – das zieht auch einige Jahre später. Und sei es nur die berühmte Schlußeinstellung und die dazu gehörende Musik.

Fazit: Zwar deutlich angestaubt, aber dennoch charmant, witzig und voller Herz!

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.