Die Turteltauben

Leilani (Issa Rae) und Jibran (Kumail Nanjiani) geraten durch einen Zufall in eine polizeiliche Ermittlung und stehen recht schnell unter Mordverdacht. Also fliehen sie und müssen unter Lebensgefahr ihre Unschuld beweisen ..

Keine Neuerung des Genres, aber ein stets gut funktionierender Plot: zwei normale Alltagsmenschen geraten durch ungünstige Umstände in eine kriminelle Situation und müssen sich selber aus dem Dreck ziehen. Die Story könnte man als Thriller, als Drama oder als Actionfilm verpacken, in diesem Fall wird eine verdrehte Rom-Com draus in der die beiden betroffenen ein Paar in der Krise sind. Auch daran ist nichts verkehrt, leider schafft man es hier mit Issa Rae und Kumaoil Nanjiani nicht interessante Figuren zu kreieren. Gerade in der deutschen Synchro wirkt Nanjiani wie eine Schlaftablette und spricht seinen Text leblos und tot runter, ein direkter Kontrast zu seiner Rolle aus „Stuber“. Und auch der Krimiplot den die beiden durchlaufen müssen um ihre Unschuld zu beweisen ist ein müdes aneinanderreihen von albernen Situationen deren Highlight eine an „Eyes Wide Shut“ angelehnte Orgienszene ist. Vereinzelt versteckt sich mal ein guter Spruch, vereinzelt klappt mal ein Gag und die romantische Eröffnung ist großartig – aber darüber hinaus läuft der Film durchgehend im Leerlauf, plätschert öde vor sich hin und ist beim Abspann schon gelöscht im Kopf.

Fazit: Passable Idee, müde Umsetzung!

Rating: ★☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.