Men in Black 2

Das bösartige Alien Serleena (Lara Flynn Boyle) landet auf der Erde um das legendäre „Licht von Zartha zu finden – dazu überfällt Serleena sogar die Einsatzzenrale der „Men in Black“. Der einzige der jedoch den Vervleib des gesuchten Lichtes kennt ist der ehemalige Agent K (Tommy lee Jones). Also muß sein alter Partner Agent J (Will Smith) ihn wieder zurück in den Dienst holen und sein Gedächtnis reimplantieren – allerdings kehrt die Erinnerung an das Versteck nicht zurück. K hat jedoch eine Serie von Hinweisen hinterlassen denen K und J nun folgen …

Je größer das Tara und je höher die Erwartungen desto enttäuschender das Resultat – was sich selten so bestätigt hat als wie hier. Ok, wirklich schlecht ist „Men in Black 2“ zwar eigentlich nicht, aber der Film überblendet mit einem riesigen Effekteaufwand eigentlich nur dass er eine keine wirkliche Story zu erzählen hat und verlässt sich ganz auf seine Stars. Will Smith ist Ansichtssache, aber mir geht er hier so furchtbar auf den Keks wie eh und je (andere finden es komisch, es sei ihnen gegönnt!) während Jones seinen Part als sturer Alienjäger so cool wie beim ersten Mal hinbekommt. Gesehen hat das Ding doch eh jeder, oder? Ich fands schwach – aber jeder der seinen Spaß dran hatte, dem sei es gegönnt.Fazit: Seelenloses Effektespektakel das wahrlich viel heiße Luft um insgesamt recht wenig bietet – Ansichtssache!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.