Flucht von Alcatraz

Frank Morris (Clint Eastwood) wird auf Alcatraz eingekerkert. Er erträgt mühsam die Schikanen und den schlimmen Knastalltag – und entdeckt bald eine Möglichkeit eine Flucht anzugehen …

Das ist wohl auch ein Klassiker den man mal gesehen haben sollte – ich habe es bislang nie und ihn deshalb auf Prime mal nachgeholt. Ich war positiv überrascht, mußte aber auch etwas Geduld aufbringen: das Pacing, das Tempo und alles andere ist unheimlich langsam, zumindest nach den heutigen Maßstäben. In der ersten Stunde ist das Thema Flucht garnicht so präsent, es ist einfach ein harter Gefängnisfilm der den Alltag in diesem Gefängnis zeigt, wie sehr der an der Realität dran ist weiß ich nicht. Ich war überrascht wie viele Details ich gefunden habe die mir aus typischen Knastfilmen bekannt sind, aber dieser Film ist ja quasi ein „Original“ aus dem sich viele andere bedient haben. Action gibt’s dabei nicht so viel, dafür Clint Eastwood in einer seiner besten Rollen und eine sehr spannende zweite Hälfte. Wenn man in der Lage ist sich für so einen Film interessiert zu öffnen sollte man diesen definitiv mal versuchen (wenn man ihn nicht ohnehin schon kennt).

Fazit: Sehr langsam erzählter Klassiker, mit Härte und Spannung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.