Ice Age

Die Eiszeit ist ausgebrochen, die Tiere fliehen und suchen sich ein neues Zuhause. Das sture Mammut Manfred jedoch zieht auf eigene Faust los. Dabei bekommt es unliebsame Gesellschaft: das nervige Faultier Sid dass sich einfach an Mannis Fersen heftet. Dann finden die beiden jedoch ein Menschenkind das einen Angriff durch einen Tiger knapp überlebt hat und beschließen das Kind zurück zu seiner Familie zu bringen – dabei schließt sich ihnen der zwiespältige Säbelzahntiger Diego an. Auf ihrem Weg kreuzen die vier mehr als einmal das Eichhörnchen Scrat …

Da ist wohl nicht viel zu sagen, den hat damals jeder gesehen und fand ihn toll … nur ich nicht. Ich fühlte mich verarscht weil die Trailer eigentlich nur aus dem süßen Scrat bestanden und der dann im Endeffekt nur so ein kleiner Lückenbüßer ist, auch wenn er die besten Lacher bringt – was aber nicht heißen soll dass der restliche Film irgendwie schlecht ist. Der erzählt eine Disney typische Abenteuer Story mit der üblichen „gemeinsam sind wir stark“ Botschaft – nur dass der Film von Fox, nicht von Disney ist. Hier in Deutschland kommt noch zusätzlicher Reiz ins Spiel dadurch dass Otto das Faultier Sid spricht. Aber wie gesagt, hier sind lange Ausführungen völlig unnötig!Fazit: Lustige Geschichte mit liebevoll animierten Figuren – ich fands ok, aber nicht so klasse wie der Rest der Welt!

Rating: ★★★☆☆

Ein Gedanke zu „Ice Age“

  1. Irgendwie enttäuschend. Von der Vorschau und Scrat angeheizt war ich doch ziemlich enttäuscht was Ice Age angeht. Die Szenen von Scrat, die alle in der Vorschau liebten sind zugleich seine einzigsten im, Film und das sind leider auch die Besten des Filmes. Der Rest ist eine tierische Version von „3 Männer und ein Baby“. Ganz nett gemacht, aber eher harmlos und öde. Kurzum, in meinen Augen eine Mogelpackung. Der Film hält nicht was der Trailer versprochen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.