Dancing Queens

Die in die Jahre gekommene Martha (Diane Keaton) zieht in die Rentengegend von Sun Springs und wirbelt das dortige Leben durcheinander. Sie bringt ihre neuen Freundinnen Sheryl (Jacki Weaver), Olive (Pam Grier) und Alice (Rhea Perlman) dazu mit ihr eine Cheerleadergruppe zu gründen …

Nur weil man alt ist, ist noch lange nicht Schluss … gut, diese Botschaft wurde unzählige Male auf die Leinwand gehievt, aber die Nummer ist im Kern ja nicht völlig verkehrt und kann durchaus mehrere Versionen abgeben. Aber dann sollte man auch etwas beifügen was zumindest theoretisch frisch oder neu daran ist. Davon findet sich in dieser Fassung rein gar nichts. Eine Truppe Omas hat im Altenheim keine Lust auf Langeweile und beginnt mit dem Cheerleadertraining, dabei gibt es die übliche Hürden zu überwinden: körperlicher Verfall, Selbstzweifel und die bösartige Leitung welche nichts anderes zu tun hat als den lustigen Senioren Hindernisse in den Weg zu packen. Das wäre nicht so schlimm wenn andere Parts stimmen würden: eine lustige Seniorentruppe etwa würde viel retten, leider sind diese von relativ bleichen Klischeefiguren durchsetzt; Diane Keaton gibt auch keine gute Anführerin ab sondern wirkt als würde sie sich vorrangig selbst inszenieren und das Skript hat eigentlich keine Wendung zu bieten die man nicht meilenweit im Voraus erahnen kann. Ich kann mir zwar denken daß dieser Film für eine ganz bestimmte Klientel ein großes Vergnügen ergibt – aber die sind wohl in einer Minderheit.

Fazit: Bunte Klischeepackung ohne neue Ideen, dürfte aber für ein älteres Publikum funktionieren!
Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.