Breakthrough – Zurück ins Leben

Der 14-jährige John (Marcel Ruiz) wächst als Adoptivsohn von Joyce (Chrissy Metz) und Brian Smith (Josh Lucas). Beio einem Unfall bricht er ins Eis ein und stirbt – doch Joyce schafft es auf unerklärliche Weise ins Leben zu holen …

Der Film basiert auf einem wahren Fall. Ich kenne diese Umstände nicht und weiß nicht wie sehr sie für den Film angepasst wurden, stehe aber am Ende vor einem Zwiespalt. Ich bin emotional ganz bei den Figuren: ein Junge bricht im Eis ein und liegt im Koma, die verzweifelten Eltern müssen eine unfassbare Situation ertragen und versuchen sich mit Hoffnung, beten und dem Glauben an Gott zu retten. Das mag im wahren Leben geklappt haben, aber wie viele ähnliche Geschichten gab es die trotz Gottvertrauen und Hoffnung nicht so geendet sind? Dieser Film nimmt diesen Fall und propagiert diese Werte, das man immer weiter hoffen muss als Lösung. Darum kann ich verstehen wenn Leute, gerade wenn sie etwas vergleichbares ertragen mussten, aus dem Film Kraft und Hoffnung schöpfen, man möge aber auch mein Empfinden respektieren in dem das Geschaute vor allem unglaublich naiv erscheint. Als Unterhaltungsfilm geht er wohl klar, reißt aber auch keine Bäume aus.

Fazit: Schwieriges Thema, eigentlich recht einfach angepackt!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.