Can you ever forgive me

Lee Israel (Melissa McCarthy) hat einen guten Ruf in ihrem Job als Biografin, steht aber vor dem finanziellen Ruin. Deswegen beginnt sie damit Briefe von Prominenten zu fälschen und als Enthüllungen zu verkaufen …

Bei Melissa McCarthy ist für mich nichts mehr zu retten: die Frau inszeniert sich stets selber bzw. läßt sich meist von ihrem Mann entsprechend darstellen und was immer sie macht, es ist ausschließlich auf sie ausgerichtet. Ich sehe sie auch immer als sie selber, nie als jemanden der eine Figur spielt. Deswegen überrascht dieser Film umso mehr: ein Drama, basierend auf wahren Fakten in dem McCarthy dann doch mal bemüht ist eine Rolle zu spielen. Und es funktioniert bestens: alle aufgedrehten Macken und Eigenheiten die sie sich sonst so anhängt sind weg, sie ordnet sich komplett der Geschichte unter. Diese ist dann auch mit leichtem Humor, aber auch viel Bitterkeit präsentiert. Sie erzählt von einer gescheiterten Frau die sich mit Betrügereien eine neue Chance erarbeitet, die aber ebenso schnell zu zerbröseln droht. Deswegen: falls jemand die gleichen Probleme mit Melissa McCarthy hat wie ich sollte man sich trotzdem nicht von diesem Film abhalten lassen.

Fazit: Spannende Geschichte, dezente Darstellerleistungen und eine gute McCarthy die hinter ihrer Rolle zurück tritt!

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.