Misfits

Julia (Selina Mour) führt ein wunderbares Leben an einer High-School in den USA – dann aber entschließen sich ihre Eltern zurück in die Heimat Deutschland zu gehen. An der deutschen Schule merkt sie schnell daß sie zur totalen Außenseiterin abgestempelt wird. Mit Zelda (Lisa-Marie Koroll) und dem Musiker Nick (Lion Wasczyk) findet sie dennoch Freunde die ihr beistehen …

Bei diesem Film kam ich mir vor wie ein Betrüger: sowas sollte ich nicht gucken. Ich bin selber seit 20 Jahren aus der Schule raus, war lange weg bevor Handys, soziale Medien und youtube irgendwie auftacuhten, daher ist ein Blick in eine Schulwelt in der es nur ums posten, selbst darstellen ect. Vollkommen fremd. Allerdings ist dies sicherlich kein Blick in die Realität: mit youtube Gesichtern besetzt, mit einer albernen Handlung und einem poppig bunten Design ist dies wie eine verfilmte Phantasie eines von youtube Erfolg träumenden Teenagers. Die unglaubliche Künstlichkeit wird nur von der Unglaublwürdigkeit der Story nochmal übertroffen. Über Darstellerleistungen will ich gar nicht reden, aber das muß ich erfreulicherweise auch nicht. Wer im entsprechenden Alter ist, sich für die gezeigten youtuber interessiert und näher an der Materie ist (und vermutlich das Alter im einstelligen Bereich hat) wird hier eine Menge Freude rauspicken. Für mich unmöglich.

Fazit: Ich habe mich selten so falsch bei einem Film gefühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.