Yesterday

Musiker Jack (Himesh Patel) kämpft mühsam ums finanzielle Überleben bis ein unfassbares Wunder geschieht: nach einem Stromausfall haben alle Menschen außer ihm die Beatles vergessen. Fortan beginnt er deren Lieder als seine eigenen Kompositionen aus und gelangt zu Ruhm …

Die Grundidee ist großartig: was wäre wenn man in einer Welt leben würde in der man als Einziger eine Sache kennt die sonst Allgemeinbildung wäre? Das hätte bestimmt noch mit manchen anderen Sachen gut geklappt, aber die Beatles waren dafür sicherlich eine gute Wahl. Leider ist das auch schon der größte Pluspunkt des Films, eben einfach die Grundidee. Darüber hinaus ist der Film zwar kein Stück schlecht, aber auch nie wirklich jenseits von solide. Er reiht eine Menge toller Lieder aneinander und legt der Hauptfigur die üblichen Parts auf: Karriereprobleme, Liebesgeschichte und eben die besonderen Umstände, welche aber nicht weiter ergründet werden. Sympathie ist dabei allgegenwärtig, aber irgendwie bleibt alles an der Oberfläche und ist dann icht geeignet diese Story zwei Stunden lang zu tragen.

Fazit: Das Herz ist definitiv am rechten Fleck und der Filmist durchweg sympathisch, fällt aber erzählerisch nur solide aus!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.