Gut 20 Jahre nachdem die Serie „Deep Space Nine“ geendet ist blickt der Showrunner Ihra Behr zurück, interviewt die entsprechenden Darsteller und schwelgt mit ihnen in Erinnerung …

Schon der Freund mit dem ich hier das Kino betrat sagte beim reingehen: dies wird ein „Special Interest“ Film. Und das stimmt: ich habe selber „Deep Space Nine“ seinerseits sehr aufmerksam verfolgt und denke mit Nostalgie an die Serie zurück – darum erschien es mir gleichermaßen verstörend wie auch sympathisch dieses Thema in einem 130 Minuten langen Film aufgearbeitet zu sehen. Aber es sind halt zwei Komponenten die entsprechend zusammenkommen: zum einen eben das Thema das einen interessieren muß, zum anderen die Aufbereitung und Darstellung. Letzteres ist überragend: mit nahezu allen Darstellern die gealtert nochmal zu Wort kommen und sich erinnern; einer fiktiven weiteren Episode drin welche die Ereignisse fortführt und aufwendig aufpolierten Serienausschnitten gibt’s für den Fan und Kenner eine ganze Menge zu sehen. Gut, manches könnte man hinterfragen (warum z.B. eine Person geradezu rausgemobbt wurde während doch alle so sehr betonten daß dies alles immer sehr familiär gewesen sei), an manchen Stellen werden Bedeutungen zugeschustert die etwas zu schön zum wahrsein sin, aber letztlich: dies ist eine Insider Geschichte welche ihr Thema toll transportiert und dem entsprechenden Zuschauer sehr viel Freude macht.

Fazit: Episch aufbereiteter Rückblick, voller Spaß, Nostalgie und Faszniation.

Rating: ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.